Tipps & Tricks zum Plastik sparen






24.04.2017

Natron hilft im Haushalt

Auch Natron kann einem helfen, Plastikmüll zu vermeiden. Denn viele Putzmittel (in Plastikflaschen) werden einfach nicht gebraucht, wenn man Natron im Haus hat.

natron.jpgFür weiße Wäsche
Recht bekannt ist wohl das der Grauschleier über weißer Wäsche verschwindet, wenn man Natron zur Wäsche gibt.
Gespart:
Wäschweiß in Plastikflasche

Für saubere Töpfe:
Töpfe mit Angebranntem zu reinigen gehören zu den Dingen, die man für sein Leben nicht braucht. Es verbraucht Zeit - oder etliche Runden in einer Spülmaschine, bis der Topf wieder brauchbar ist.
Leichter gehts mit Natron:
Den Topf mit bodendeckend mit Wasser füllen, ein bis zwei Esslöffel Natron dazu, aufkochen… und sich freuen. Denn nach kurzer Zeit kann man das Angebrannte mit einem Schaber leicht vom Boden lösen.
Gespart: Topfreiniger in Plastikflasche

Bei Geruchsbelästigung:
Sehr guten Dienst tut Natron auch bei “geruchsintensiven” Schuhen. Natron einstreuen, einen Tag stehen lassen, das Natron dann entsorgen. Und mal Schnuppern…denn das Natron hat den Geruch neutralisiert.
Gespart: Geruchsstopp-Spray in Plastikflasche

Wenn’s juckt:
Richtig zum Liebhaben ist Natron übrigens im Sommer, wenn die gemeine Stechmücke wieder ihr Unwesen treibt. Sollte einen das Stechtier erwischt haben, einfach einen Brei aus etwas Natron und Wasser auftragen und der Juckreiz verschwindet.
Gespart: Salbe in Aluverpackung

Natron kann noch viel mehr. Ein Helfer auf den man nicht verzichten sollte.
Suchen Sie sich im Internet mal durch. Sie werden begeistert sein!

Admin - 13:57 | Kommentar hinzufügen

Kaffeesatz nicht weg werfen!

Meistens landet der Kaffeesatz nach dem Aufbrühen direkt in der Biotonne. Bestenfalls noch auf dem Kompost. Eigentlich schade, denn er kann auch anderweitig gute Dienste leisten.

Zum Beispiel für schönes glänzendes Haar mit viel Volumen. Reiben Sie die Kopfhaut mit Kaffeesatz ein und lassen Sie ihn einige Minuten einziehen. Danach gründlich auswaschen.

kaffeesatz.jpgAlternativ kann man auch einen starken Kaffee aufbrühen und über die Haare geben. Ebenfalls ein paar Minuten einwirken lassen - und gut ausspülen.

Wer Angst vor dem Duft hat, der sei unbesorgt, der Kaffeeduft verflüchtigt sich nach dem Trocknen. Was bleibt ist locker, luftiges Haar.
Gespart: Plastikflasche mit Spülung :-)

Aber Kaffeesatz kann noch mehr. Er enthält viele Mineralstoffe wie Stickstoff, Kalium und Phospor.
Das macht ihn zu einem kostenlosen und effektiven Blumendünger! Dafür sollte der Kaffee übrigens abgekühlt sein und kann sowohl draussen als auch bei Zimmerpflanzen direkt in die Erde eingearbeitet werden.

Man kann den Kaffesatz auch eine zeitlang sammeln und mit Blumenerde vermischen um Pflanzen einzutopfen. Das schützt die Pflanzen im Garten auch gleich vor Ameisen. Sie mögen Kaffeeduft nämlich nicht.
Gespart: Blumendünger & Ameisenschreck in Plastik und Aluminium.

Admin - 13:36 | Kommentar hinzufügen